Holzstrukturen bei Pirnar Haustüren

Wo Ihnen farblich oder strukturell Holz auf einer Pirnar Tür begegnen könnte

Auf Pirnar Haustüren können Ihnen Holzdesigns auf verschiedene Weise begegnen. Einmal per Holzdekor, die unter der Farbgruppe P3 im Katalog geführt werden, dann als eine Variante der 3D Reliefs, drittens simuliert auf Glas oder großflächig bei Pirnar Türen, die ohnehin aus Holz statt Aluminium gebaut sind - aus Fichte-, Lärche- oder Eicheplattenmaterial. Vier weitere Töne sind speziell den Holz-Alu Modelle vorbehalten. Jede holzähnliche Struktur kann in Kombination mit einer anderen gewählt werden, oder in einer andersgestalteten Umgebung für sich alleine stehen, also zusammen mit einer der vielen Farben oder einer Struktur. Man sollte aber bei einer Zusammenstellung mehrerer Holzstrukturen daran denken, dass hier unter Umständen voneinander abweichende Tönungen aufeinandertreffen könnten, denn wie jeder weiß, gibt es unzählige Holztöne, die sich nicht automatisch miteinander vertragen, nur weil sie demselben Material entspringen. So wird die Kombination eines Holztons mit einer Farbe glücklicher ausgehen als zwei unterschiedliche Holztöne gegeneinander aufzustellen.

 

Holztüren und ihre Tönungen im Pirnar Programm

Die drei erhältlichen Holzarten Fichte, Lärche und Eiche bieten nicht nur eine jeweils andere Maserung, eben typisch für die Holzart, sondern können in vier Lasuren bereitgestellt werden. Die Nuancen gehen hier erwartungsgemäß von dunkel bis hell, doch gibt es auch bewusst blasse oder bleiche Holztönungen (Fichte F120 und Lärche L120, bei Eiche E110) in Abgrenzung zu ‚kräftigen‘ Holzlasuren (Fichte F130, Lärche L130 und Eiche E130). Die dunkelsten Varianten sind F140, L140 und E140 für Fichte, Lärche und Eiche und entsprechen in etwa dem, was sich ein Möbelfreund unter ‚Nussbaum Dunkel‘ vorstellt. Neben diesen Lasuren könnte die Wahl auf eine geölte Holzoberfläche fallen. In Öl neigen die Maserungen viel stärker hervorzutreten, der Gesamteindruck ist darum drastischer, besonders auf der hellsten der vier Varianten, der ‚Lärche Ligurien‘. ‚Lärche Navarra‘ darf als ein sattes Mittelbraun angesprochen werden, ‚Eiche Ligurien‘ und ‚Eiche Navarra‘ sind dagegen blasser bzw mehr ins Olivgraue hinüberweisend. Den Holz-Alu Modellen vorbehaltene Holzstrukturen sind ‚Fichte weiß‘, ‚Fichte Natur‘, ‚Lärche Natur‘ und ‚Eiche Weiß‘

1001-tuer-de_2019-04-13_10h14m21s_010_

Holzdekors und Holzähnlichkeiten

Die Holzdekore zählen nicht zu den Holzoberflächen, sondern werden in einer Farbgruppe aufgelistet, ähnlich wie die Feinstrukturen, die einen räumlichen Effekt besitzen, der über eine reine Farbe hinaus geht. Die Zugehörigkeit zu Farben bedeutet, dass sie auf den Türdesigns überall als Alternative eingesetzt werden können, wo eine beliebige andere Farbe zu sehen ist, ob nun als Primärfarbe oder auf zweifarbigen Designs auch als Sekundärfarbe. Verfügbar sind ‚Golden Oak‘, ‚Kirschbaum‘, ‚Oregon‘ (entspricht etwa mittlerem Eichenton), ‚Eiche Schwarz‘, ‚Eiche Dunkel‘ mit den ausgeprägtesten Maserungen aller genannten Dekors, und zuletzt ‚Fichte Weiß‘. Unter den 3D Reliefs fällt ‚Wave‘ als nach einer glanzlackierten Holzfläche aussehend auf, denn es enthält eine Holzmaserung. Die Tönung liegt etwa auf der Höhe von Kirsche. Möglicherweise kann man 3D Relief ‚Wave‘ auch in anderen Tönungen bekommen; das wäre ein Thema für die Beratung. Die verbleibende Erscheinungsform von quasi Holz-Look auf Pirnar Türen ist die Glasvariante ‚African Mystery‘, die es glänzend oder matt gibt. Freilich ist das bei genauerem Hinsehen nur eine gestreifte braune Variante zu dem schwarzen ‚Night Storm‘ Glas, doch könnte es man diese Längsstreifung aus der Entfernung eben auch für gemasertes Holz halten oder gezielt zu einer Holzfläche ergänzend einsetzen. Was nicht aus Holz ist, obwohl man es dafür halten könnte, sind die Formstücke, die in der Classico Serie die Profilierung und Einrahmung von Kassettenfeldern übernehmen - diese sind aus Aluminium.

1001-tuer-de_2019-04-13_10h13m19s_009_