Elektronik an der Tür

Was fällt Ihnen alles ein zu Elektronik auf einer Pirnar Haustür?

1001-tuer-de_2019-04-03_10h18m07s_092_

Die moderne Haustür kommt nicht ohne Strom aus. Wenigstens solche, die für ihre Funktionen Energie benötigen. Darunter fallen so harmlose Dinge wie die LED-Beleuchtung, die manchmal den Weg zum Griff, zum Schlüsselloch oder zum Fingerauflegen weisen soll - manchmal aber auch einfach nur optischer Effekt sein will. Ernsthafter sind solche Stromverbraucher, die die Schließtechnik antreiben oder komfortabler machen. Das sind der Fingerscan und der elektronische Türspion, sowie je nach Ausstattungssituation auf der Pirnar Haustür möglicherweise motorgetriebene Riegel. Tagesfallen erlauben elektronisch gesteuert über definierte Zeitfenster den schlüssellosen Zugang durch die Tür.

Der Star auf der modernen Tür: der Fingerscan

1001-tuer-de_2019-04-03_10h11m42s_090_

Sicher werden Sie zustimmen, wenn als das aufmerksamkeitsaffinste Teil auf einer modernen Hausür der Fingerscan, falls vorhanden, ausgemacht werden kann. Einfach weil er nicht häufig zu finden ist und ein Hightech-Ausstattungsmerkmal darstellt. Wenn man so will, ein Luxus-Segment. Die Pirnar Fingerscanner sehen dazu nicht einheitlich aus. Sie können in einer Einheit mit dem Schließzylinder unter einer gemeinsamen Kratzschutzplatte zusammengefasst sein, alleine weit über diesem thronen, in einem Stangengriff verbaut oder Teil eines versenkten Griffes und raffinierten Öffnungsmechanismus sein. Eine LED Beleuchtung der Scanfläche macht die ganze Sache für den Betrachter noch interessanter, besonders den Gast oder auch nur einen Passanten. Mehr noch als eine Schließanlage mit Schlüsseln hat eine Fingerscan-Zugangskontrolle einen definitiv ausschließenden Charakter - den Schlüssel könnte man zur Not jemandem ausleihen, einen Finger wohl eher nicht. Entweder der Abdruck ist abgespeichert oder nicht; im letzteren Fall bleibt die Tür eben erbarmungslos zu (aber zum Glück wird es noch eine Klingelanlage geben, um sich bemerkbar zu machen). Den Fingerscanner gibt es auch mit Anbindung an Smartphones (per Bluetooth App) und er kann im Zusammenwirken mit einer motorischen Blue Motion Verriegelung arbeiten (Nr. 6313). Wer sich nicht darauf verlassen möchte, dass die Sache mit dem Finger funktioniert, kann auch mit einer Codetastatur auf Türrahmen oder im Türflügel (6279B) arbeiten. Dann muss man nur die Nummer im Kopf behalten oder kann sie auch mal an jemandem weitergeben, den man einlassen möchte. Beides ist ständig aktualisierbar: Fingerabdrücke können zum Kreis der Zutrittsberechtigten hinzugefügt oder abgewählt werden. Zahlenkombinationen können durch andere ausgetauscht werden.

Der gute alte optische Türspion wurde zum Cyborg

1001-tuer-de_2019-04-03_10h15m09s_091_

Neben der einfachen Durchgucklinse mit Fischaugencharakteristik, wie man sie von früher kennt, gibt es für die Pirnar Haustür auf Wunsch die technische Aufrüstung um einen elektronischen Türspion. Außen sieht der nicht anders aus wie ein herkömmlicher Spion. Innen bietet er ein kleines Display mit Farbbild von dem, was sich draußen abspielt (Nr. 6277). Eine etwas aufwändigere Version (6278) hat dazu eine integrierte Klingel und erlaubt es, die Szene vor der Tür in einem Video aufzuzeichnen. Dafür bräuchten Sie aber Batterie- oder Akkustromversorgung.