Tür des Monats März 2017

Höchst verspielter Zierrat auf und um den Glasausschnitt dieser Kundentür

Ein sehr reichhaltiges Zierdesign macht dieses Modell AGE-1768 des Herstellers Inotherm aus, inmitten einer zweifarbingen Einteilung in zwei Teilflächen, in die als Schnittfläche ein linsenförmiger Glasausschnitt platziert wurde. Die Begrenzungslinie dieser beiden Teilflächen - die schlosseitige in Schokoladenbraun, die aufhängungsseitige in Rubinrot - ist nicht etwa rechtwinklig, sondern eine durch einen Kreis (gedacht weit außerhalb der Schlossseite) bestimmte Bogenlinie. Das führt dazu, dass der Restbereich auf der Tür, in Rubinrot, in der Mitte schmaler ist und an den Türrändern oben und unten angewachsen auf fünf Sechstel der Türbreite endet. Man hat dieser Fläche fünf Reliefnuten gegeben, die um die waagerechte Türmitte angeordnet vier Mittelstreifen abstecken und höhere Restbereiche oben und unten belassen. Sie alle enden am Rand der Bogenlinie, wo ein gegenläufiger Kreisbogen die Konturen eines Glaseinsatzes abzirkelt, der wie ein Linsenkörper geformt wird, oben und unten spitz zulaufend und in der Mitte ausbuchtend. Dieser Glasausschnitt hat eine recht komplizierte Motivzeichnung für die innerste seiner drei Scheiben erhalten. Das Motiv setzt einen dickeren Parallelbogen vor die Außenkante zum rubinroten Türbereich (und nur dort), sowie einen schmaleren Konturbogen für beide Bogenkanten darinnen davon, die sich also oben und unten zu einem leicht seitlich versetzten Echo der Linsenspitzen vereinigen. Darinnen ist eine weitere Motivzeichnung integriert, die Bezug nimmt auf zwei edelstählerne Applikationen, die man als kurze Leistenstücke horizontal übereinander in die Mitte des Glaseinsatzes, versetzt an die erwähnte dickere Motivbogenlinie, gesetzt hat. Diese beiden Teile bekamen ihren eigene Begleitmusik in Form von mehrteiliger Motivzeichnung, die sich teilweise zwischen ihnen oder in Verlängerung derselben erstreckt. Ein kleiner Kreisbogen, der sie kreuzt und dessen Mittelpunkt auf der mittleren Nut auf dem rubinroten Türdekor angenommen werden darf, rundet die Einfälle im Glasausschnitt ab.

Eine ungewöhnliche Anordnung von Seitenteilen

Der Stossgriff unterdessen zeichnet die Glasbogenrand auf Schlossseite nach und krümmt sich mit einer vorzeichnenden Nut darunter daran entlang, beinahe bis zu den Höhen der äußersten waagerechten Nuten reichend. Wäre er noch länger und gekrümmter, würde er mit den beiden Applikationen im Glas zusammen wie ein Euro-Zeichen aussehen. Die Inotherm Haustür verfügt dazu, wie deutlich in der schokoladenbraunen Umgebung zu sehen, über einen Fingerscanner und eine kreisrunde Rosette, zum Schutz des Schließzylinders dahinter, im Bereich zwischen Griff und Türkante. Verriegelt wird diese Tür mit einem 5fachen Bolzen-Schwenkriegel, der elektromagnetisch angetrieben wird. Wie beliebig Seitenteile angebaut werden können, zeigt diese Kundentür deutlicher als manche andere, denn ungewöhnlicherweise erhielt sie gleich zwei Glaseinsätze nebeneinander neben die Schlossseite der Tür aufgestellt, mit identisch breiten Glasfeldern von voller Höhe. Die Motivzeichnung im Glas greift die Nutenführung auf dem Türblatt auf, unterscheidet sich aber voneinander: auf dem äußersten Seitenteil sind es nur fünf Linien, während auf dem mittleren Seitenteil die Linien in einer Leiste enden, die die Linien umgestaltet zu Auslassungen auf ihrer Breite, während sie selbst etwa so hoch wie die Glaslinse auf dem Türblatt aufragt, selbst nur wenige Zentimeter dick. Die ganze Konstruktion ruht bombenfest auf Schüco Royal AT 100 Profilen.

1001-tuer-de_2016-09-17_10h50m09s_008_