Tür des Monats Oktober 2017

Zweckmäßigkeit im Vordergrund

Die hier vorzustellende Inotherm Aluminiumhaustür, die zur Auslieferung und Einbau beim Kunden kam, ist recht simpel und unprätentiös gestaltet, sie kommt ohne viele Schmuckelemente aus. Eigentlich sogar gar keinen, denn die Reihe an quadratischen Formen in ihrer Mitte, die übereinander gestapelt fünf Glaseinsätze ergeben, sind ja auch kein Schmuck, sondern dienen der Lichtversorgung des Hinterraumes. Die dreifachen Isoglasscheiben sind durch die innenliegende Scheibe mit Satinato undurchsichtig, jedoch lichtdurchlässig, weiter kommen sie ganz ohne Motivzeichnung aus. Der nüchterne Ton der Farbgebung in Anthrazitgrau unterstützt den rein zweckmäßigen Charakter des gewählten Türdesigns von Inotherm. Die Quadrate liegen auf der vertikalen Türmittellinie, mit vier Zwischenstegen, die kaum ein Drittel der Seitenlänge eines Quadrates an Stärke ausmachen. Die Aluminiumhaustür besitzt die flügelüberdeckende Bauweise auf AT 70 Schüco Profilen, die dem Ganzen eine Bautiefe von 8 cm verleihen. Das Paneel der Innenseite der Tür ist in Verkehrsweiß gestaltet, aber das bekommt der Betrachter natürlich erst zu sehen, wenn er Einlass in diese Tür Modell Inotherm AGE 1351 findet.

Sicherheitsschwerpunkt hinter unscheinbarem Äußeren

Der Rundstab als Türstoßgriff ist nicht von auffallender Länge mit seinen 75 cm in aufrechter Lage - da reicht es, ihn an zwei Punkten an die Tür anzuschrauben und er ist mehr als stabil. Die Sicherheitstechnik des Modelles von  Inotherm AGE 1351 ist mit fünffacher Verriegelung über Rundbolzen und Edelstahlhaken und weiteren Sicherheitsmerkmalen wie Sicherheits-Rundrosette und Aufbohrschutz am Schloss, Sicherungsbolzen an der Bandseite eher überdurchschnittlich ausgeführt und beschert dem Gesamtprodukt eine WK2 Widerstandsklasse, wie auf seinem Prüfbericht bescheinigt. Die Einrichtung eines Gleitschienen-Automatik-Türschließers auf der Oberseite lässt vermuten, dass es sich um ein Mehrfamilienhaus mit mehreren Parteien als Einbauort handelt, da damit Sorge getragen wird, dass die Tür immer zu bleibt und nicht aus Achtlosigkeit im Gebrauch durch Mieter offen steht und Unbefugten Zutritt ermöglicht. Wer immer davon Gebrauch macht; er muss lernen, rechts aufzuschließen und die Tür nach innen links aufzuschwenken. Was doch wieder gegen ein Mietshaus spricht, da Fluchttüren nach außen aufzugehen pflegen.

 

XXL-tuer-de_2016-11-07_14h58m01s_017_