Tür des Monats September 2020

Tür des Monats: Pirnar Premium Carbon Level 6019

Was hier der neuen Zeit weichen musste, besitzt seine Ähnlichkeiten zu der ersetzten Alu Haustür, wie wir sie in der letzten Kundentür-Besprechung erwähnt hatten. Wieder ein Türflügel mit quadratischem Stoßgriff, Seitenteil mit Strukturglas oben und unten, sowie einem Zwischensteg als Panel dazwischen, das Funktionen von Klingel bis Sprechanlage bereithält (hier außerdem zwei Briefkästen). Die alte Tür selbst wirkt jedoch dadurch, dass sie keine Strukturglasfüllung enthält, sondern eine metallene, plastisch strukturierte Oberfläche, wesentlich massiver und auch ein wenig abweisend. Dazu sind diese vielen Vertiefungen wie auf einer verschrammten oder brüchig abgefrästen Steinplatte über lange Zeit anfällig für Oxidierungsverfärbungen oder Schmutz. Ein Albtraum zu putzen. Nichts davon auf der neuen Pirnar Premium Carbon Aluminiumhaustür, in positivem Verkehrsweiß RAL 9016. Und wir hätten sie 'strahlend' genannt, wenn es nicht eine matte Farbe wäre...

Harmonisches Duo: Bogen-Griff und Glaseinsatz

Die Premium Carbon Level 6019 ist nicht nur außen weiß, sondern auch auf der Innenseite. Die leicht geschwungenen Kurven des filigranen Stoßgriffes aus Edelstahl, der von ferne wie ein Bogen aussieht, den man vor der Tür abgestellt hat, und des Glaseinsatzes daneben geben der Tür einen eleganten, unbeschwerten Touch. Das Seitenteil hat eine erheblich vergrößerten Anteil an Funktionsfläche für Klingel, Sprechanlage und Briefkästen erhalten, so dass nur noch recht kleine Glasflächen am obersten und untersten Ende möglich waren. Das liegt vor allem daran, dass die (zwei) Briefkästen nicht länger horizontal, mit dem Nachteil eines großen Platzbedarfs in den Raum hinein, auf der Türinnenseite, ausgerichtet sind, sondern vertikal, also relativ flach mit der Türkonstruktion bleiben können. Aber nun gibt es ja den Glaseinsatz auf dem Türflügel, um die Lichtausbeute für den Innenraum konstant zu halten. Während auf der Seite zum Lux Griff 9619L eine mit diesem Griff korrespondierende Wölbung die Kante bestimmt, ist sie auf der Aufhängungsseite senkrecht gerade. Das lässt das Glasfeld zu den Enden hin schmaler und in der Türmitte am breitesten werden, die Bauhöhe ist jedoch geringer als die Ausläufer des Griffes, hier aber nur noch als reiner Schmuck, vorgeben.

 1001-tuer-de_2020-09-09_14h07m12s_019_

Bereit für einige technische Details?

Wie es heute die Regel ist, verfügen die Glaseinsätze über einen dreischichtigen Aufbau, wovon die äußere Scheibe als Sicherheitsglas des Typs P4A ausgeführt ist. Die mittlere Scheibe ist für gewöhnlich zuständig für Effekte, Motive, meist soll sie eine Blickdichte gewährleisten. Sowohl der Wärmedämmung als auch der Einbruchssicherheit sind durch den Mehrscheibenaufbau gedient. Weißes Satinato, wie hier vorliegend, hat nichts gegen Lichteinfall einzuwenden, wehrt aber die Blicke ab. Nun noch etwas zu den technischen Einzelheiten. Der Zusatz 'Carbon' in der Serienbezeichnung zeigt uns, dass die Profile dieser Pirnar Premium Unterserie mit Karbonfasern verstärkt wurden. Dadurch sind auch konstruktiv größere Formate in Höhe und Breite möglich. Die Verriegelung bedient sich eines SECURO Fingerscanners, der über dem Schloss auf der Höhe der Wechselsprechanlage sitzt. Eine EAV3 Verriegelung mit elektrischem Türöffner und Tagesfalle wurde verbaut. Der Sicherheitsprofilzylinder lässt mit seinem Modellnamen ARMO 2_S bereits ein Plus an Einbruchsschutz erwarten. Die Pirnar Premium Aluminiumhaustür erhielt zum Schutz ihrer Unterkante einen Wetterschenkel in mattiertem Edelstahl. Er ist so schmal, dass er optisch kaum auffällt. Insgesamt wird für die Haustür ein Wärmedurchgangskoeffizient von 0,9 W/m2 K erreicht.

Tags: Pirnar, Altbau
Passende Artikel